Ausbildung Auto

Hier erfahren Sie Schritt für Schritt, wie Sie zum Führerausweis der Kategorie B kommen. Ich empfehle Ihnen, sich möglichst früh mit mir in Verbindung zu setzen, damit ich Sie auf dem Weg zur Führerprüfung begleiten und Ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen kann.

 

Damit Sie den Führerausweis erhalten, müssen Sie die theoretische sowie die praktische Führerprüfung bestehen.

Bevor Sie sich hinters Lenkrad setzen, bedarf es der bestandenen Theorieprüfung. Das Anmeldeformular können Sie mit dem Gesuch um die Erteilung eines Lernfahr- bzw. Führerausweises beim Strassenverkehrsamt des Kantons Zug beantragen. Das ausgefüllte Formular müssen Sie mit einem neueren Passfoto, dem gemachten Sehtest und dem Nothelferausweis beim Einwohner- oder Strassenverkehrsamt persönlich abgeben.

Nachdem Sie die Theorieprüfung bestanden haben, erhalten Sie den Lernfahrausweis. Nach der praktischen Ausbildung, können Sie sich (nach Absprache mit Ihrem Fahrlehrer) zur praktischen Prüfung anmelden.



Theoretische Ausbildung

Innerhalb der letzten sechs Jahre vor der Anmeldung zur Theorieprüfung muss ein Nothelferkurs gemacht werden. Der Samariterverband des Kantons Zug bietet diese Kurse an.

Zur Vorbereitung für die Theorieprüfung empfehle ich diese Lehrmittel. Sie können bei mir bezogen werden.

Mit der Anmeldekarte, welche Sie nach Einreichung des Gesuches um Erteilung eines Lernfahr- bzw. Führerausweises vom Strassenverkehrsamt erhalten, können Sie sich zur Theorieprüfung anmelden. Schicken Sie die Anmeldekarte (nach Absprache mit Ihrem Fahrlehrer) zusammen mit dem Nothelferausweises an das Strassenverkehrsamt des Kantons Zug.

Der Prüfungstermin wird Ihnen anschliessend schriftlich zugestellt.

Um die praktische Prüfung in Angriff zu nehmen, müssen Sie die obligatorische Verkehrskunde besucht haben.

Sie umfasst vier Doppellektionen:

  1. Verkehrssehen
  2. Verkehrsumwelt
  3. Verkehrsdynamik
  4. Verkehrstaktik

Praktische Ausbildung

Sobald Sie im Besitz des Lernfahrausweises sind, dürfen Sie Lernfahrten mit einer Begleitperson ausführen, welche das 23. Altersjahr zurückgelegt hat und mindestens 3 Jahre einen gültigen Führerausweis dieser Kategorie besitzt. Nehmen Sie aber möglichst früh Fahrstunden, damit Sie das Autofahren bereits von Anfang an richtig lernen.

Die praktische Ausbildung von meiner Seite umfasst folgende Schritte welche auf den Fahrschüler individuell angepasst werden:

Vorschulung auf ruhigem Übungsplatz

  1.  Sitz, Spiegel, Anfahren, Anhalten
  2.  Schalten 1-2-1, Kreisbahn
  3.  Lenkradbedienung, Figurenfahren
  4.  Kriechefahrt, Rhythmuswechsel
  5.  Beobachten, Zeichengabe, Zielhalt

Grundschulung auf verkehrsarmen Strassen

  6.  Blicktechnik, Spurverhalten, Kurvenfahren
  7.  Schalten 2-3-4, Bewegungsabläufe: Abbiegen
  8.  Berganfahren, Berganhalten
  9.  Rückwärtsfahren Ebene, Umsicht
10. Quartierfahren, Umweltverhalten

Manöver

11.  Wenden, Rückwärtsfahren bergauf und bergab
12.  Bergsichern, Stehenlassen
13.  Vorwärtsparkieren, Korrigieren
14.  Rückwärtsparkieren, Parkhaus
15.  Seitwärtsparkieren, Korrigieren

Hauptschulung auf verkehrsreicheren Strassen

16.  Geschwindigkeit, Mithalten
17.  Bremsbereitschaft, Gefahren-Verhalten
18.  Abstände, Kreuzen, Vorbeifahren
19.  Partnerverhalten, Fussgänger
20.  Vortrittsverhalten, Verzweigungen
21.  Signalfahrt, Markierungen, Lichtsignale
22.  Einspuren, Spurwechsel, Warteraum
23.  Voraussehen, Vorausplanen, Blickfilter
24.  Deutlich und ökonomisch fahren
25.  Wegweiserfahrt, Zielfahrt, dichter Verkehr

Perfektionsschulung in entsprechend wechselnden Verhältnissen

26.  Armaturen, Wartung, Verhalten bei Panne
27.  Überlandfahrt, Überholen, Notbremsung
28.  Bergstrasse, Witterung, Fahren bei Nacht
29.  Autobahn, Autostrasse, Verhalten bei Unfällen
30.  Prüfungsfahrten, Defensives Fahren